Erasmus+ Mobilitäten - "Horizonte erweitern - International denken"

Erfahrungsberichte der Teilnehmenden aus Phase I & II

Meine Fortbildung in Malta vom 29.07. bis 11.08.2019

Avatar of Rosemarie KruschRosemarie Krusch - 31. August 2019 - Erasmus+ Mobilitäten

Sonntag, 28.07.2019

Nach einer kurzen Nacht Aufbruch per Auto nach Brandenburg und von dort aus mit dem Zug nach Berlin. Warten auf den Flieger nach Malta, der endlich um 10 Uhr startete. Arrival in Malta at 1 pm. The air was hot and sticky. Thank God the taxi was waiting for me and my German colleagues and we were taken to our host families. My hosts live in Hamrun and when I arrived at my new home I was welcomed by Vincent a nice but silent man as old as me. After a nap of two hours Vince showed me the bus stop to Valletta the capital of Malta and said to me, ”Go by bus and find your school.” Also ging es im kühlen Bus nach Valletta (angenehm!) und dort suchte ich meine Sprachschule `Easy School`. Erst fragte ich ein paar junge Leute, dann einen Polizeibeamten, aber dank GPS fand ich endlich meine Sprachschule. „Klein, aber fein“, dachte ich. Wieder bei meinen Gastgebern angekommen, lernte ich auch Miriam kennen, die mich beim Abendessen ein wenig über mich und meine Familie ausfragte, die mir aber auch meine Müdigkeit ansah und darauf Rücksicht nahm. Kurz geduscht und ab ins Bett. Wie aber schlafe ich ohne Decke? Decke ich mich mit dem Laken zu? Keine Ahnung. Werde morgen Miriam fragen.

Montag, 29.07.2019

Um 6.30 Uhr aufstehen, schnell ins Bad, kleines Frühstück, großer Pott Kaffee und ab in Richtung Schule. Die erste Überraschung wartete dort schon auf uns, der Einstufungstest, der aus 2 Teilen bestand.

1. Teil: 10 Minuten über dich, deine Familie, Hobbies etc. schreiben. Aber wo soll man kürzen, wenn man schon ein gutes Stück Lebenserfahrung hat und viel von sich zu schreiben weiß?

2. Teil: 45 Minuten einen `multiple choice‘ Test über Grammatik- und Vokabelkenntnisse schreiben. Der Test begann recht leicht, steigerte sich aber immer mehr im Schwierigkeitsgrad.

Noch 20 Sekunden und die letzte Antwort war angekreuzt. Endlich eine kurze Pause!!! After 30 minutes we were divided into different groups. In my group there are Laura from Austria, Claudio and Chiara from Italy, Anna from Hungary, Hanna from the Czech Republic, Etsuko from Japan and me, Rose from Germany. Erica a young Maltese is our teacher. Our topic today was the English language itself. Our activities were reading, speaking, vocabulary, pronunciation. Nachmittags arbeitete ich mit jungen Studenten aus Frankreich, Italien, Japan, Ungarn und Polen zusammen. Unsere junge Lehrerin stammt ursprünglich aus Ungarn. Ein toller zusammengewürfelter Haufen von Menschen unterschiedlichster Kulturen. Das aber ist ja auch der Reiz solch einer Fortbildung, die lobenswerterweise von der EU gestützt wird. Super!!! Unser Thema: Which country would you like to visit and why? Abends lerne ich meine Mitbewohnerinnen aus Italien, die für eine Woche einen Sprachkurs absolvieren, kennen. Sie sind sehr freundlich und offen und wir führen ein langes Gespräch über Gemeinsamkeiten und Unterschiede unserer Kulturen.

Dienstag, 30.07.2019

In the morning: Work on texts and pronouns, a lot of partner work. Yes!!! My partner is from Austria and we are really a perfect team and discussed a lot with the others. We always had a lot of fun in the lessons. At lunch time there was the welcome party for the new students. A bit short! But we could meet the new fellow students and eat some snacks. And then there was a big catastrophe: no energy, no air conditioning, no fresh air, sticky air in all the classrooms. A horror for me! In the afternoon we worked on the topic: Which country would you like to visit and why? Prepare a ranking list. My German colleagues and I had a nice lunch in the market hall in Valletta. You could choose among dishes from different places in the world. I had a very delicious soup of Asian flavour. Nach dem Unterricht gab es einen Rundgang durch die historische Altstadt, wir erfuhren so einiges über die verschiedensten Eroberer von Malta, bedeutende Architekten und Saint John, der für Malta und sein Wohl eine bedeutende Rolle spielte. Am frühen Abend bei der Gastfamilie will ich einfach nur noch meine geschwollenen Beine hochlegen. Alle sind sehr besorgt um mich und ich leg mich recht früh mit Eisbeuteln auf meinem rechten Bein ins Bett. Übrigens schlafe ich nur auf dem Bettlaken und es gibt keine Zudecke. Und es geht.

Mittwoch, 31.07.2019

Today there was a new teacher in the class, his name is Ludwig and he is a Maltese. The topic for today was about habitual events and specific incidents connected with the use of the past. So we started with the question ‘Do you remember...?’ In the afternoon course we played a board game about countries and there was a lot of talking and also laughing. I really like these young guys, they have so much energy and most of them are really motivated to improve their English. And later there was an extra lesson about pronunciation. In the afternoon I looked for a place where I could swim in the sea. I had some problems with my legs the day before and I know that salty water can help a bit against swollen legs. Mit dem Bus ging es nach Slima an einen felsigen Strand. Übrigens die meisten Strände hier sind `rocky beaches‘. Ungewohnt für mich, da ich doch erst 14 Tage zuvor an der Ostsee war. Das Meer dort hatte 18 Grad und der Strand war weiß und sandig. Nun hier in Slima stieg ich über eine Leiter ins 27°C warme Meereswasser. Ungewohnt, aber es war trotzdem eine Erfrischung für den Körper. Abends führten wir „Gastschüler“ und unsere Gastgeberin wieder ein langes und interessantes Gespräch über unsere Heimat und machten interessante Vergleiche. Eine meiner Mitbewohnerin kommt ursprünglich aus Albanien und fand eine neue Heimat und auch ihre Liebe in Italien. Toll!!! Miriam invited us to come to her pool, a public pool at Balluta Bay in Slima, the following day.

Donnerstag, 01.08.2019

Morgens wie gehabt ein kleines Frühstück mit einem großen Pott Kaffee. In the morning we worked on an article about childhood and compared the statements to our childhood, followed by vocabulary and grammar work. In the afternoon there was some more conversation about different places to live. Interesting!!! Later I found a nice cafe for relaxing and fleeing from the hot sun and had a large cup of coffee. After a long rest I went to the pool for meeting the girls from Italy and Miriam there. We really had a great time and went swimming in the pool but also in the sea. In the evening our host lady prepared fish and potatoes for all of us. And there was another long conversation with the other guests of Miriam and Vincent.

Freitag, 02.08.2019

School started with the topic multitasking. Reading, vocabulary, grammar, discussion. In the afternoon the group had to recommend places in Malta and Gozo where tourists should go to. This was quite interesting for me and I decided to use this information for the coming weekend. Abends traf ich mich mit meinen Mitstreitern aus Deutschland zu einer kleinen, aber feinen Geburtstagsfeier in einem netten, unscheinbaren Straßencafe in Valletta. Bei Livemusik und einem schmackhaften Abendessen ließen wir die erste Woche in unseren Gesprächen Revue passieren und waren doch recht angetan von der besonderen Atmosphäre an diesem Ort. But I had to leave my two colleagues to hurry back to my host family because it was the last day for the Italian ladies in Malta and I wanted to say ‘Goodbye’ to them and give them a big hug. I think we have become very close to each other and hopefully we will stay in touch.

Sonnabend, 03.08.2019

In the morning I went on a bus tour to Slima, the town where my host lady prefers to spend her free time. But I had heard about a cat statue in this area the day before and I wanted to take a photo of it. I asked different people, but nobody could help me. Fortunately, there was a family from Australia that could tell me the way to that cat statue which was on a playground for children. I was so happy when I found it and I took several photos. Hierzu muss ich kurz erklären, dass ich ein Katzennarr bin und selber schon etliche Katzen hatte. Ich wohne in einer ländlichen Region und bin mit Katzen aufgewachsen. Hier auf Malta scheinen die Menschen ebenfalls die Katzen sehr zu lieben. Sie bauen extra kleine niedliche und oft farbenfrohe Unterkünfte für die herrenlosen Straßenkatzen. Und davon gibt es nicht wenige. Sie werden jeden Tag von Tierliebhabern mit Futter und Wasser versorgt. Das hat mich doch sehr erstaunt. Auch meine Gastgeberin hat zwei Katzen, die von einer Straßenkatze abstammen. Sie liebt Katzen über alles und hat hunderte von Katzenfiguren in einem riesigen Glasschrank. By the way, there is also a cat village in Slima, but I didn’t go there. It was too hot for me walking around all the time. I had a small meal in a nice little sidewalk cafe. Then I thought I should see more of the coast of Malta and I booked a harbour tour to see the three cities: Senglea, Vittoriosa and Cospicua. I enjoyed that harbour tour but also the refreshing breeze very much. I love the old style and architecture of these cities but when I saw one big cruise ship in the little harbour I couldn’t believe my eyes. It was so unreal for me. A really abnormal view! Miriam und Vincent gehen jeden Samstag zum Essen aus. Sie luden mich ein sie zu begleiten. Natürlich nahm ich die Einladung an und wir fuhren nach B’Buga ans Meer und genossen den gemütlichen Abend in einem angesagten Restaurant. Dankeschön, Miriam und Vince!

Sonntag, 04.08.2019

Sonntags musst du den größten und interessantesten Fischmarkt auf Malta besuchen, also vorher die Busroute erkunden und schon ging es nach Marsaxlokk. Ein vollbesetzter Bus mit Ortsansässigen aber auch neugierigen und kauffreudigen Touristen machte sich auf einen 40minütigen Weg über schlechte Straßen und erreichte endlich das Ziel – die Hafenregion von Marsaxlokk. Dumm nur, dass gerade heute hier ein großes kirchliches Fest zu Ehren eines Heiligen (jeder Ort verehrt mehrere Heilige) stattfand und damit der große Fischmarkt tabu war. Na toll! Aber der Hafen mit den vielen kleinen bunten Fischerbooten und einigen kleinen Ständen mit Schmuck, Bildern etc. war auch sehenswert. Mein Blick fiel auf ein kleines Mädchen, das Bilder verkaufte, gemalt auf verschiedensten Naturmaterialien. Ich kam mit ihr irgendwie ins Gespräch, benutzte neben der englischen Sprache auch meine Hände und Füße. Ich erfuhr, dass sie aus der Ukraine war und ihre Familie hier auf Malta ein neues Zuhause suchte. Back in Hamrun I took my swimsuit and towel and went by bus to Slima where I met Miriam and her sisters at the public pool in Slima. We laughed a lot when we spoke about our families and children. We have so many things in common and I feel like being one of them. In the end they agreed that I am more Maltese than German. It was a great time there.

Montag, 05.08.2019

Die zweite Woche der Fortbildung nahm ihren Lauf. Die neuen Schüler mussten wieder den Einstufungstest ablegen und zu ihnen gehörten auch vier deutsche Teilnehmerinnen aus meiner Region. Ich freute mich, bekannte Gesichter zu sehen. Ein schnelles Hallo und schon begann der Einstufungstest. Topic today: A blind date! We worked on phrases you can use for expressing distances. In the afternoon I decided to visit St. John’s Co-Cathedral together with my German colleagues. A very impressive building which was built in 1576 and is full of fantastic art treasures and impressive paintings of European old masters. And all the walls are golden. Amazing! In the evening we all met in a very nice restaurant called ‘Nenu - The Artisan Baker’ where we enjoyed typical Maltese meals. Really delicious!!! It was a pleasant evening.

Dienstag, 06.08.2019

Today’s topic was about ‘a material world’. ‘Do women really want to marry for money? What an interesting question!!! Conversation, reading, expressing your own opinion, grammar – past tenses, vocabulary. This topic caused a lot of controversies. Für den Nachmittag hatte ich mir vorgenommen, Valletta zu erkunden, und zwar von meiner Sprachschule aus entlang der Stadtmauer. Es gibt dort wirklich viele interessante historische Bauten sowie wunderschöne Gärten zu sehen, aber auch das Meer wirkte immer wieder sehr anziehend auf mich. Ich war natürlich vorbereitet und nach einer kurzen Rast im Schatten einer gemütlichen „Kneipe“ entschloss ich mich, ein längeres Bad zu nehmen. Da man immer von Menschen umgeben ist, die auch das kühlende Nass aufsuchen, war klar, dass man mit ihnen auch schnell ins Gespräch kommt, wie mit den zwei jungen Damen aus Australien, die gerade auf einer Europareise waren. Ich genieße immer wieder diese spontanen Begegnungen mit Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern. Einfach super!!!

Mittwoch, 07.08.2019

In the morning we worked on some biographical information about people who work for microfinance institutions. Low-income people are given small bank loans to run their own business. Interesting topic! Then, after school there was time for a little shopping tour and a short rest in a cafe before going back to Humrun. In the evening we started our bus tour to Mdina the former capital of Malta. But a lot of road work starts in Malta in the evening so there is stop and go regularly. Nach fast einer Stunde Fahrt kamen wir, unsere kleine Gruppe von deutschen Sprachschülern und unsere Reiseleiterin Tracy, in Rabat an, um uns von hier auf den Fußweg nach Mdina zu machen. Tracy war kompetent und konnte stets unsere Fragen beantworten. Sie erzählte uns etwas über den Baustil und die Kosten der größten Bauten und auch, warum Mdina den Titel Hauptstadt verlor. Ein Highlight war der Blick von der festungsartigen Stadtmauer über einen großen Teil von Malta. Die farbenfrohen Lichter in der Dunkelheit waren ein weiterer Anziehungspunkt für uns. Gegen 22 Uhr ging es zurück zu unseren verschiedenen Unterkünften. In Hamrun angekommen, genoss ich das bunte Treiben auf der Straße, denn in dieser Woche feierte Hamrun seine Heiligen mit Musik, gemütlichen Abenden außer Haus und natürlich dem obligatorischen Feuerwerk, von dem ich nur den Lärm mitbekam. Leider!

Donnerstag, 08.08.2019

Our topic today ‘Time bandits’. It’s really shocking when and where you lose your time. Another topic that was worth discussing. Later five students of our group took part in a second test which was a bit more difficult than the first one we had to write on the first day. In the afternoon I met Miriam and her sisters at the pool. It was so good swimming in the fresh pool water but also in the sea. And I felt so good being together with Miriam’s family. But when I looked at the buildings along the coast and especially at Balluta Bay I was shocked that most of the buildings are getting higher and higher because of more floors that are built on top of them. So the old style of the houses gets more and more destroyed and a lot of the Maltese don’t like this change.

Freitag, 09.08.2019

Today we discussed the question: What is art? Strange examples of art made us start a very lively discussion. After the lesson we got our certificates and we all had really good results. My English group wanted to say ‘Goodbye’ to our teacher Erica and we had lunch together in a nearby restaurant next to the Upper Barrakka Gardens. We decided to sit outside the restaurant, but believe me the air was unbearably hot and sticky. I really appreciated being a student of this group at ‘Easy School’ and I wish all of them the best, especially for Erica because she will have a baby in January. Great!!! Am Abend traf sich die Deutschgruppe zu einem letzten gemeinsamen Abendessen im Nenu und wieder waren die maltesischen Speisen sehr schmackhaft. Anschließend gingen wir zu einem Open-Air-Konzert, auf dem italienische Sänger bekannte Songs zum Besten gaben, ein stimmgewaltiges und beeindruckendes Konzert.

Sonnabend, 10.08.2019

Was sollte dieser Samstag doch für ein wunderbarer und erholsamer Tag für uns deutsche Mädels am Ende unserer Fortbildung werden. Wir wollten zu den Nachbarinseln Gozo und Comino mit der Blauen Lagune. Es war wieder ein recht heißer Tag, aber wir hatten alle Hüte dabei, um uns vor der sengenden Sonne zu schützen. Auf dem Schiff „Kapitän Morgan“ wählten wir bewusst die mittleren schattigen Plätze und waren voller Erwartungen. Über Lautsprecher wurde noch eine zusätzliche Attraktion auf dieser Tagestour angeboten, und zwar die Fahrt mit einem Speedboot zur Crystal Lagoon. Diese sollte nur 20 Minuten dauern und kostete noch zusätzlich 15 Euro. Nach kurzem Nachdenken und der Versicherung, dass wir zum Baden in der Blauen Lagune genügend Zeit hätten, entschieden wir uns dafür. Alles in allem war leider sehr wenig Zeit, um irgendeine Attraktion richtig genießen zu können. Wir waren ständig in Bewegung und in Zeitnot. Letztendlich war auch keine Zeit mehr, in der Blauen Lagune zu baden, denn nach der Fahrt zur Crystal Lagoon blieben uns noch 30 Minuten, um auf unser eigentliches Ausflugsschiff zu kommen. Ich war so sauer, dass ich mich in Windeseile umzog, über scharfkantige Steine am felsigen Strand kletterte und für 3 Minuten das erfrischende Nass aufsuchte. Auf der Rücktour waren wir schon etwas enttäuscht und nochmals würde ich dieses Ausflugspaket so nicht mehr buchen. Es war einfach zu viel für einen einzigen Tag. Really Disappointing! But I didn’t want to go back to Hamrun without a last swim in the sea, so I looked for a nice place on the rocky beach and climbed down the ladder for swimming. I enjoyed this last swim. The following day I was told that there were a lot of jellyfish in the sea. This jellyfish called purple-stripped jelly (Leuchtqualle) can burn your skin and that really hurts for a while. In the evening Miriam my host lady prepared a delicious Maltese meal called Pastizzi Cheese Cake and we had a last nice evening together. Miriam and Vincent are really wonderful people and the best hosts I ever had.

Sontag, 11.08.2019

Der Wecker klingelte um 3.30 Uhr in aller Frühe. Bad, Kaffee und eine herzliche Verabschiedung von Miriam und Vincent. Taxi zum Flughafen, die anderen Mädels treffen, Check in und dann ab Richtung Heimat. Es war eine erfolgreiche Fortbildung für mich, ich habe so manches über Malta und seine Menschen kennengelernt und kann diese nur weiter empfehlen. Ich persönlich würde aber nicht mehr in den heißesten Monaten des Jahres dorthin fahren. Too hot and sticky for me!!!

Comments are disabled for this post.

0 comments